X

EUROPÄISCHES GARTENNETZWERK – EGHN

Der Garten der Villa Fabri

Die Villa Fabri mit ihrem Garten ist ein Bindeglied zwischen der historischen Altstadt von Trevi und der umbrischen Landschaft. 1603 wurde die Villa durch ihren Bauherren Gerolano Fabri bezogen. Von der Piazza Garibaldi öffnet sich das schmiedeeiserne Tor und gibt den Blick auf die Nordfassade der Villa und den Vorgarten mit seinen Rasenflächen, Buchsbaumhecken, Kieswegen und den alten Steineichen, Erlen, Kastanien und Winterlinden frei. Diesem eher formalen Garten stand früher ein prächtiger Terrassengarten hinter der Villa gegenüber.

Lange waren von dem früheren Garten nur noch die Terrassen und einige historische Strukturen erhalten, so z.B. die Treppen, der Brunnen und eine steinerne Pergola mit alter Eisenkonstruktion. Nachdem die Villa in den letzten Jahren umfassend renoviert wurde, wurde im Herbst 2015 auch der neue Garten eröffnet. Das moderne Design schafft durch die Form seiner Beete, die dem Umriss von Olivenbaumblättern entsprechen, die Verbindung zur umgebenden Kulturlandschaft.

Damals wie heute sind Villa und Garten der Rahmen für einen faszinierenden Blick auf rund 300.000 Olivenbäume und die Hügellandschaft Umbriens.

In der umbrischen Landschaft wirken die Bergorte aus der Ferne fast wie Monolithen. Aber es ist die gewachsene Enge von historischen Gebäuden, Strassen und Plätzen, die diesen Eindruck schafft. Eingebettet sind einige „Balkone“, die einen weiten Blick in die alte Kulturlandschaft erlauben.

ET_leiste_fabri_1
Die Villa Fabri mit ihrem Garten ist ein solcher Balkon, ein Bindeglied zwischen der historischen Altstadt von Trevi und der Landschaft. 1603 wurde die Villa durch ihren Bauherren Gerolano Fabri bezogen. Von der Piazza Garibaldi öffnet sich das große schmiedeeiserne Tor und gibt den Blick auf die Nordfassade der Villa und den Vorgarten mit seinen Rasenflächen, Buchsbaumhecken, Kieswegen und den alten, schattenspendenden Steineichen, Erlen, Kastanien und Winterlinden frei. Diesem eher formalen Garten stand früher ein prächtiger Terrassengarten hinter der Villa gegenüber.

Lange Zeit waren von dem früheren Garten nur noch die Terrassen und einige historische Strukturen erhalten, so z.B. die Treppenanlagen, der Brunnen und eine steinerne Pergola mit alter Eisenkonstruktion. Nachdem die Villa in den letzten Jahren umfassend renoviert wurde, wurde im Herbst 2015 auch der neue Garten eröffnet. Das moderne Design schafft durch die Form seiner Beete, die dem Umriss von Olivenblättern entsprechen, die Verbindung zur umgebenden Kulturlandschaft.

Damals wie heute sind sie der Rahmen für den faszinierenden Blick auf rund 300.000 Olivenbäume und die Hügellandschaft Umbriens. Auch die Zypressen und Olivenbäume, die die Rasenflächen säumen, machen den Reiz der Anlage aus.

ET_leiste_fabri_2
Vom vorderen Garten aus erreicht man über eine Treppe die obere der beiden unterhalb der Villa liegenden Terrassen. Neben Palmen und Zypressen finden sich auch Steineichen, Erlen und Lorbeerbäume. Die meisten Besucher zieht es über die Kieswege direkt zur flachen Mauerbrüstung, die den Blick nach Süden in die Landschaft freigibt.

In der zentralen Achse des Parterres führt ein von Säulen gefasstes Podest als Beginn einer doppelläufigen Treppenanlage die Besucher auf die untere Terrasse. Die Treppen enden in der langgestreckten Pergola. Unterhalb der Treppen befinden sich drei Grotten mit einem Brunnen. Die untere Terrasse ist heute eine ebene Rasenfläche mit einer zentralen Bühne. Unmittelbar hinter der begrenzenden Mauer beginnen die Olivenhaine, die die Früchte für das berühmte umbrische Olivenöl liefern.

ET_leiste_fabri_3
Seit 2000 sind Villa Fabri und die Gärten im Besitz der Kommune Trevi, die ein umfassendes Restaurierungs- und Nutzungsprogramm umsetzt. Die Villa wird seit Abschluss der inneren Renovierung im Jahre 2008 aktiv durch die Kommune, Vereine und die Bevölkerung genutzt.

ET_leiste_fabri_4
Viele Events ziehen die einzelnen Gartenräume aktiv mit ein, so z.B. für Konzerte, Theateraufführungen oder Märkte. Seminarteilnehmer und Besucher nutzen die schattigen Bereiche des Gartens für Erholungspausen.

Villa Fabri ist der Sitz des 2009 gegründeten Netzwerkes der Parks und Gärten in Umbrien, das sich, getragen von der Provinz Umbrien und den Eigentümern, für den Erhalt, die Wiederherstellung und die Inwertsetzung der Parks und Gärten zugunsten der Bevölkerung und eines nachhaltigen Tourismus einsetzt.

et_leiste_fabri_neu

Zum Besuch der Villa Fabri und ihres Gartens gehört unbedingt ein Bummel durch die Altstadt von Trevi mit ihren Palazzi, Kirchen. Museen und dem kommunalen Teatro Clitunno sowie ein Espresso oder ein Menu in einem der Restaurants der Stadt, die jährlich im November ganz in Zeichen des kulinarischen Festival steht.

BesucherinfoAdresse:
Villa Fabri
Via delle Grotte 2
Via delle Fonti
06039 Trevi (PG)
Italien

Email: mcarbone@regione.umbria.it
Website: www.treviturismo.it; www.comune.trevi.pg.it

Die Villa Fabri ist seit 2009 Sitz des regionalen Gartennetzwerks „Villen, Parks und Gärten in Umbrien“ und des Observatoriums für Biodiversität und Kulturlandschaft.

Eigentümer: Comune di Trevi

Öffnungszeiten: Der Garten ist tagsüber frei zugänglich. Die Villa ist nur an den Wochenenden zugänglich und nach Absprache unter Tel: 0039-0742 381 628.

Preise: Eintritt frei

Kulturprogramm: Aktuelle Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie unter www.treviturismo.it. Ende Oktober / Anfang November dreitägiges Festival (Kulturfestival mit Schwerpunkt Olivenöl und regionale Produkte) www.festivol.it

Touristische Informationen:

  • Shop: Nein.
  • Café / Restaurant: Nein, aber im Ort.
  • WC: In der Villa Fabri.
  • Parken: Tiefgarage, Einfahrt von der Via delle Grotte.
  • Bänke im Park: Ja.
  • Durchschnittliche Aufenthaltsdauer: 30 Minuten.
  • Barrierefreier Zugang: Bedingt durch die Hanglage, Terrassen und Treppen sind auch die Hauptwege für Menschen mit Gehbehinderungen und Rollstuhlfahrer schwer zugänglich.
Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden