X

EUROPÄISCHES GARTENNETZWERK – EGHN

Der Skulpturengarten der Barbara Hepworth

Dieser kleine Garten ist ein Beispiel dafür, wie ein vergleichsweise unspektakulärer, städtischer Raum zu einem Ort verwandelt werden kann, der von vielen geschätzt und genossen wird.

Besucher können über die Wege des kleinen Gartens spazieren und dabei die Skulpturen der Bildhauerin Barbara Hepworth in den Bäumen, dem Gewächshaus, auf dem Rasen und sogar in den Wasserstrukturen entdecken. Die glatten, fließenden Formen der Kunstwerke passen ausgezeichnet in ein florales Ambiente, da sie sich anfühlen und aussehen, als wären sie so natürlich wie ihre Umgebung.

Inmitten des subtropischen Hausgartens bei den Trewlyn Studios (dem Atelier der Künstlerin), versprüht Barbara Hepworths Werk den Geist von Leben und Vitalität in einem perfekt passenden, einzigartigen Ambiente.

Der private Garten von Barbara Hepworth, der an die Trewlyn Studios (Atelier der Künstlerin) anschließt, ist nicht besonders groß und ähnelt den Gärten typischer englischer Cottages. Wie viele andere Gärten in St. Ives besitzt er ein kleines Gewächshaus, einen Teich, geschwungene Steinwege und eine Rasenfläche. Bäume und Büsche bilden die Begrenzung und schützen die Bewohner vor neugierigen Blicken der Nachbarn.

Barbara Hepworths Garten ist jedoch untypisch wegen der lichten, subtropischen Pflanzen, die hier im warmen Küstenklima gedeihen. Ihr Garten ist versteckt, intim und immergrün mit gelegentlichen exotischen Tupfen, die wie von einem Maler mit einem Pinsel hineingekleckst sind.

Besucher können über die Wege spazieren und die Werke der Künstlerin in den Bäumen, dem Gewächshaus, auf dem Rasen und sogar in den Wasserstrukturen entdecken. Die glatten, fließenden Formen der Skulpturen passen ausgezeichnet in ein florales Ambiente, da sie sich anfühlen und aussehen, als wären sie so natürlich wie ihre Umgebung.

Ihre Werkstatt wurde nach ihrem Tod nicht aufgeräumt. Sie zeigt nun den Moment der Unordnung mit vielen, unvollendeten Skulpturen. Der Besucher hat den Eindruck, die Künstlerin hätte den Raum gerade erst verlassen, um in Ruhe Tee zu trinken oder einen Nachmittagsspaziergang zu unternehmen.

Wo sonst, wenn nicht hier, kann man ein kleines bisschen an der Gedankenwelt dieser kreativen, visionären Künstlerin teilhaben. Dieser Garten ist ein Beispiel dafür, wie ein vergleichsweise unspektakulärer, städtischer Raum zu einem Ort verwandelt werden kann, der geschätzt und genossen wird.

 

Adresse:
Barbara Hepworth Museum & Sculpture Garden
Barnoon Hill
St. Ives
Cornwall, GB
TR26 1AD
Tel.: 0044-(0)1736 796226
Website: www.tate.org.uk/

Eigentümer: The Tate

Öffnungszeiten:
1. März – 31. Oktober: Mo-So: 10:00-17:30
1. November – 28. Februar: Di-So: 10:00-16:30 (bei Einbruch der Dunkelheit früher)

Preise:
Erwachsene: 4,70£; Ermäßigter Eintritt: 2,25 £
Unter 18 und über 60 Jahren, freier Eintritt

Kulturprogramm:
Der Garten bietet eine Dauerausstellung der Werke von Barbara Hepworth und ist mit dem benachbarten Tate Museum verbunden. Den aktuellen Ausstellungskalender können Sie der Website www.tate.org.uk entnehmen.

Touristische Informationen:

  • Shop: Auswahl von Produkten mit Hepworth-Bezug.
  • Café / Restaurant: Nein, aber der Garten liegt im Zentrum von St. Ives.
  • WC: Nein.
  • Parken: Besucher müssen öffentliche Parkplätze benutzen. PKW-Parkplätze liegen in der Nähe von Tate St. Ives, einen kurzen Fußweg von Hepworth Garden entfernt. Folgen Sie den Wegweisern Tate St. Ives.
  • Bänke im Park: ja
  • Durchschnittliche Aufenthaltsdauer: 30 Minuten, Kunstliebhaber bleiben länger.
  • Barrierefreier Zugang: Schmale Wege sowie Stufen im Anschluss an die Rezeption und im Garten machen den Zugang für Rollstuhlfahrer sowie Elektromobile unmöglich.

Orientierungsplan / Informationen zum Park:
Eine kostenlose Liste der Skulpturen wird angeboten. Informationen über Barbara Hepworth und ihre Kunstwerke werden im Eingangsbereich präsentiert.