X

EUROPÄISCHES GARTENNETZWERK – EGHN

Die Gärten von Gawsworth Hall

Die Gärten von Gawsworth Hall sind mit einer Reihe von Fischteichen umgeben, die ursprünglich die Küche des Herrenhauses versorgten. Im Westen liegt ein erhöhter Weg, von dem der Besucher über den Garten, den Park, die Cheshire-Ebene, nach Nordwales im Westen sowie auf den Cloud und die Pennines im Osten sehen kann. Der Wildnisgarten besteht aus einer kleinen Anpflanzung stattlichen Linden. Der zentrale Lustgarten entstand in den 1960er Jahren mit formalen Beeten und einem Springbrunnen, der in die Rasenflächen platziert wurde.

Im Mittelalter gehörte Gawsworth der Familie Fitton. Mary Fitton war Ehrendame von Queen Elizabeth I. Von ihr wird gesagt, sie sei die „Dark Lady“ aus Shakespeares Sonnetten und es heißt, ihr Geist geht um das Herrenhaus, den Friedhof und das Pfarrhaus. Auch der Geist von „Old Maggoty“ soll im Wald herumspuken.

Heute besitzt das Haus eine schöne Möbel- und Gemäldesammlung und die Gärten bilden eine herrliche Kulisse für Theater- und Musikveranstaltungen für jeden Geschmack, von Shakespeare bis Conan Doyle, von Jazz bis Folk.

Gawsworth Hall – umgeben von Seen und Gärten – ist ein schwarz-weißes Fachwerkhaus aus dem 15. Jahrhundert. Die mittelalterliche Kapelle soll auf das Jahr 1365 zurückgehen.

Die Meinungen über die Ursprünge der frühen modernen Gärten in Gawsworth gehen auseinander. Die eine Seite nimmt an, dass sie bis ins frühe 17. Jahrhundert zurückgehen, als das alte Herrenhaus vergrößert wurde. Die andere Seite glaubt, dass sie erst im späten 17. Jahrhundert angelegt wurden, nachdem der Earl of Macclesfield die Geschicke des Anwesens lenkte.


Der Garten ist klar abgegrenzt. Eine Kette von fünf Fischteichen, die früher die Küche des Herrenhauses versorgten, markiert das nördliche Ende. Zwischen den Fischteichen gibt es Dämme, auf denen eine Straße oder ein Weg verläuft. Der westliche Teich ist trockengefallen. Im Osten befindet sich ein Gebäude, das als Taubenhaus oder Wachturm genutzt worden ist. Das dreistöckige Gebäude mit dem pyramidenförmigen Dach ist heute bewohnt. Die anderen Seiten des Gartens werden durch eine 400Jahre alte Ziegelmauer begrenzt.

In der westlichen Hälfte der Anlage befindet sich ein erhöhter Weg, von dem der Besucher über den Garten und den Park bis zur Cheshire-Ebene nach Nordwales im Westen sowie auf den Cloud und die Pennines im Osten blicken kann. Im Osten gibt es einige Terrassen, von denen eine den „Wilderness Garden“ bildet. Dieser Garten besteht aus einer kleinräumigen Anpflanzung mit alten Linden, die ursprünglich streng formalen angeordnet waren.

Der zentrale Lustgarten ist eine Anlage aus neuerer Zeit. Erstmals in den 1960er Jahren angelegt, weist er formale Beete und einen Springbrunnen inmitten der Rasenflächen auf.

Die Gärten gehören zu den schönsten in Cheshire. Während das Wasser des Springbrunnens plätschert, schallt der unheimliche Ruf der Raben aus den nahen Bäumen wider – so wie es schon vor Jahrhunderten war. Die Gärten bieten außerdem eine hervorragende Kulisse für Theater und Musik von Shakespeare bis Conan Doyle und von Jazz bis Folk.

 

Adresse: Gawsworth Hall, Church Lane, Macclesfield
Cheshire, SK11 9RN

Telephone: + 44 (0)1260 223456
Fax: + 44 (0)1260 223469
Email: enquiries@gawsworthhall.com
Web: www.gawsworthhall.com

Öffnungszeiten:
Karfreitag – Ostermontag: 14:00 – 17:00
Ab Ende April bis Ende September: So – Mi. 14:00 – 17:00
sowie von Ende Juni bis Ende August: täglich von 14:00 – 17:00

Preise:
Erwachsene £6.00, Kinder (unter 16 J.): £3.00

Kulturprogramm und Ausstellungen:
Umfangreiches Jahresprogramm, im Sommer insbesondere Freilichttheater. Für Details siehe Website

Touristische Informationen:

  • Restaurant/Cafe: Ja
  • WC: Ja
  • Parken: Ja
  • Bänke im Park: Eingeschränkt
  • Durchschnittliche Aufenthaltsdauer: bis zu 3 Stunden