X

EUROPÄISCHES GARTENNETZWERK – EGHN

Die Gärten von Greenway

Greenway ist ein schöner Waldgarten, der in Devon an den Ufern des Dart liegt. Er wurde vor allem als Sommersitz der Schriftstellerin Mrs Mallowan berühmt, besser bekannt als Agatha Christie. Die Gärten sind Teil eines großen Anwesens und bieten herrliche Ausblicke über die Mündung des Dart.

Greenway ist für seine zeitlose und intime Atmosphäre bekannt und den Besucher erwarten ummauerte Gärten, weite Rasenflächen, wilde Staudenrabatten, verborgene Wasserspiele, Waldwege und ein schönes Bootshaus aus dem 19. Jahrhundert.

Etwas weiter vom Bootshaus entfernt findet man eine verfallene Voliere aus Backstein sowie ein Gewächshaus, das im Zentrum eines großen Kameliengartens liegt. Inmitten der winterharten mehrjährigen Staudenpflanzungen gedeihen eingestreute Wildblumen.

Greenway bietet das perfekte Ambiente, um sich den Garten in Verbindung mit seinen früheren Eigentümern vergangener Generationen vorzustellen und die gleichen Plätze und Bilder zu genießen, die auch Agatha Christie genossen hat.

Greenway ist ein schöner Waldgarten, der in Devon an den Ufern des Dart liegt. Er wurde vor allem als Sommersitz von Mrs Mallowan berühmt. Besser bekannt als Agatha Christie wurde diese zur Königin des Kriminalromans und zu einer der populärsten Schriftstellerinnen der Geschichte. Die Gärten sind Teil eines großen Anwesens und bieten herrliche Ausblicke über die Mündung des Dart. Greenway ist für seine zeitlose und intime Atmosphäre bekannt. Inmitten der winterharten mehrjährigen Staudenpflanzungen gedeihen eingestreute Wildblumen.

Die Gärten von Greenway, seit 1999 im Besitz des National Trust, bieten vielerlei Glanzstücke, darunter ummauerte Gärten, flache Rasenflächen, wilde Staudenrabatten, verborgene Wasserspiele, Waldwege und ein schönes Bootshaus aus dem 19. Jahrhundert. Christie-Fans können einen Eindruck vom Leben der Dame Agatha gewinnen, andere versinken ganz einfach in der Atmosphäre eines abgeschiedenen, „geheimen Gartens“ und genießen seine Bilder.

Der National Trust versucht, die “wilde Stimmung” von Greenway zu erhalten, die sich im Laufe der Jahrhunderte herausgebildet hat und die vor allem auf die Arbeit von Rosalind und Anthony Hicks, den Nachkommen von Agatha Christie, zurückzuführen ist. Die Hicks liebten die Pflanzen der Südhalbkugel, kultivierten viele Arten und verkauften sie über ihre Baumschule. Die zahlreichen Magnolien, Kamelien, Hortensien, Rhododendren und Stauden sind das heutige Vermächtnis der Hicks.

Die beiden waren außerdem Kunstmäzene, die Skulpturen in Auftrag gaben oder kauften, die in die Gartenanlage integriert sind. Die japanische Bronzestatue Kwan yin aus dem Garden of Mercy, steht am Kwan Yin Pond, umgeben von Kamelien, Rhododendren und Schmetterlingssträuchern. Greenway bird hat seinen Platz am Bird Pond und The Mother and Child, eine Statue von Bridget McCrumm, findet man ruhend in einem Feld mit Freiland-Alpenveilchen und Narzissen.

Ein Besuch beginnt in den ummauerten Gärten. Der eine beherbergt einen 1830 angelegten Weingarten, der andere steht im Mittelpunkt der heutigen Zuchtbestrebungen der Anlage und stellt das größte Pfirsichgewächshaus in Devon dar.

Oberhalb der ummauerten Gärten liegt der „Top Golf Lawn“, einer von Christies bevorzugten Orten mit einem schönen Blick über Haus und Tal. Direkt neben dem Rasen befindet sich ein üppiges Farnhaus, das Anthony Hicks besonders liebte.

Der obere Garten war ursprünglich eine Baumschule, seine Terrassen verlaufen hangabwärts und bieten eine herrliche Aussicht über die Dartmündung. Eine neu gepflanzte Staudenrabatte findet sich am Fuß der Mauer im oberen Gartenbereich. Entsprechend dem Leitmotiv „Heiß“ finden sich hier farbenprächtige Pflanzen, die den Boden vollständig bedecken, darunter Rittersporn und Geranien.

Spazierwege durch alte Wälder und Haine mit schwarzem Bambus führen zum Flussufer und zum viktorianischen Bootshaus. Hier saß und schrieb Agatha Christie und wählte diesen Platz als Tatort für den Mord an Marlene Tucker im Poirot-Krimi Dead Man’s Folly – Wiedersehen mit Mrs. Oliver (1956). Man kann hier in Korbsesseln sitzen, die die „Dame Agatha“ selbst gekauft hat! Die Einheimischen haben dem Bootshaus den Spitznamen „Drake’s Boathouse“ gegeben, da der Ort wahrscheinlich mit dem berühmten Seefahrer und Abenteurer des 16. Jahrhundert in Zusammenhang steht.

Unterhalb des Bootshauses liegt ein viktorianischer Teich, der von einem Wasserfall gespeist wird und seine viktorianischen Gestalter zu einem erfrischenden Bad einlud. Etwas weiter vom Bootshaus entfernt findet man eine verfallene Voliere aus Backstein sowie ein Gewächshaus, das inmitten des größten Kameliengartens des National Trust gelegen ist.

Greenway bietet das perfekte Ambiente, um sich den Garten in Verbindung mit seinen früheren Eigentümern vergangener Generationen vorzustellen und die gleichen Plätze und Bilder zu genießen, die auch sie genossen haben.

 

Adresse:
Greenway
Greenway Road
Galmpton
nr Brixham,
Devon, GB
TQ5 0ES
Tel.: 0044-(0)1803 842382 (Infoline)
Email: greenway@nationaltrust.org.uk
Website: www.nationaltrust.org.uk/

 

Eigentümer: National Trust

Öffnungszeiten:
Aktuelle Informationen zu den Öffnungszeiten auf der Webseite des NT.

Preise:
Erwachsene: 12,10£; Kinder: 6,10£

Kulturprogramm:
Aktuelle Informationen zum Kulturprogramm finden Sie auf der Website: www.nationaltrust.org.uk/

Touristische Informationen:

  • Shop: National Trust Shop und Pflanzenverkauf
  • Café / Restaurant: Ein Café bietet hausgemachte leichte Gerichte, lokale Bioprodukte und vegetarische Gerichte. Eine Kinderkarte wird ebenfalls angeboten.
  • WC: Ja, einschließlich Wickelraum
  • Parken: Ein Parkplatz liegt 500 Meter vom Eingang entfernt. PKW’s müssen einen Parkplatz buchen, doch kann dies auch am Tag des Besuches erfolgen. Vier Behindertenparkplätze liegen 100 Meter vom Eingang entfernt.
  • Bänke im Park: ja
  • Durchschnittliche Aufenthaltsdauer: 1,5 Stunden
  • Barrierefreier Zugang: Das Gelände ist nur teilweise für Rollstühle zugänglich. Auch der Zugang für Elektromobile ist beschränkt. Ein Plan mit einer rollstuhlfreundlichen Route steht zur Verfügung. Für Sehbehinderte steht ein Führer in Blindenschrift und in Großschrift zur Verfügung.
    Die Wege auf der unteren Ebene sind steil, felsig und durchwurzelt, insbesondere beim Bootshaus. Sie sind für Menschen mit eingeschränktem Gehvermögen nicht geeignet.
    Eine Eintrittsrampe sowie eine Speisekarte in Großschrift stehen im Café zur Verfügung.
    Der obere Bereich der „Barn Gallery“ ist über eine Rampe zugänglich.
  • Hunde müssen lediglich auf dem Hauptweg zur Rezeption und im Hof des Cafés an der Leine geführt werden (im Gartengelände nicht). Im schattigen Hundepark außerhalb der Rezeption steht Wasser für die Tiere bereit. Hunde können auf Spaziergängen durch das Gelände mitgeführt werden, müssen jedoch an die Leine, wenn Vieh auf den Weiden steht.

Programm für Kinder:
Kinder-Quiz und Kinderpfad durch den Park.

Orientierungsplan / Informationen zum Park:

  • Geführte Touren “Meet the Gardener” (“Triff den Gärtner”) nach vorheriger Anmeldung mit beschränkter Teilnehmerzahl.
  • Spaziergänge durch das Gelände mit Anschluss an den „Dart Valley Trail“, den Dartmouth-Kingswear-Greenway-Quay Rundweg; den „Torbay Dart Link“ und den „Village Walk“ nach Galmpton.