X

EUROPÄISCHES GARTENNETZWERK – EGHN

Die Gärten von Kiftsgate Court

Kiftsgate Court liegt auf dem Gipfel des Glyde Hill in den Wiltshire Cotswolds. Das Haus wurde am Ende des 19. Jahrhundert vollendet. Der Garten aus dem 20. Jahrhundert ist das Ergebnis von Frauen aus drei Generationen, die mit ihren Familien daran gearbeitet haben: Helen Muir, ihre Tochter Diana Binny und ihre Enkelin Anna Chambers, die gegenwärtige Eigentümerin.

Der Garten ist eine geschickte Mischung aus formalem Garten und einem Cottage-Garten. Besucher finden hier eine Vielfalt von Rabatten und Beeten, einen weißen Garten, einen Glockenblumenwald und sogar einen Wassergarten aus dem 20. Jahrhundert, den die heutigen Eigentümer anlegten. Jede der drei Gartengestalterinnen hat im Garten eigene Akzente gesetzt und seinen Charakter sukzessive verbessert.

Hier kann sich der Besucher Zeit nehmen, entspannen und beim Spaziergang eine vielfältige Pflanzenwelt erleben, besonders die vielen farbenfrohen Rosen, die sich im gesamten Garten verteilt, aber vor allem im Rosenbeet finden.

Kiftsgate Court wurde zwischen 1887 und 1891 von Sydney Graves Hamilton angelegt, dem Eigentümer eines großen Herrenhauses im nahegelegenen Mickleton. Die Front des Hauses, die im Georgian-Stil gestaltet war, wurde nach Glyde Hill gebracht und für das neue Gebäude verwendet. 1918 kauften Mr. und Mrs. J.B. Muir Kiftsgate. Das Herrenhaus ist seitdem ein Landsitz geblieben, der gegenwärtig von der Enkelin der Muirs, ihrem Ehemann und ihren drei Kindern bewohnt wird.

Der Garten ist das Ergebnis von Frauen aus drei Generationen, die ihr gärtnerisches Wissen jeweils von ihrer Mutter erhielten und eigene Stilelemente einbrachten. Heather Muir, die ursprüngliche Eigentümerin, hatte keine landwirtschaftliche oder gestalterische Ausbildung, aber sie beschloss, einen Garten im erhöhten Gelände rund um das Haus anzulegen. Sie schuf die farbenfrohen Beete und legte den Verlauf der heute noch bestimmenden Hecken und Wege fest.

Die obere Stufe beherbergt die „Four Squares and Terrace“ und wird von einer gewaltigen Magnolia dalavayi überragt. Vier formale Beete voller Pfingstrosen, Salbei und Schmetterlingssträuchern (Buddleia crispa) umgeben eine dekorative Sonnenuhr. Herrliche rosarote Rosen, darunter Rose Rita, runden das Gesamtbild ab.

Im Norden und Nordosten dieser formalen Anlage finden sich verschiedene Rabatten. Der ausgedehnte Garten direkt vor dem Haus ist besonders im Sommer ein Blumenmeer aus Geranien, Glockenblumen und Bartfaden. Hier findet sich auch der faszinierende Brennende Busch (Dictamnus albus purpureus), dessen Samen durch Feuer nicht geschädigt werden können!

In Richtung Osten erstreckt sich ein auffälliges gelbes Staudenbeet aus gelben, orangefarbenen und blauen Stauden, die sich mit variierenden grünen Texturen und Schattierungen zahlreicher Grünpflanzen und Gräser zu einem harmonischen Gesamtbild ergänzen. Am Ende des Beetes bieten die gelbe Rose Graham Thomas, große blaue Rittersporne, ein gelbblättriger Japanischer Ahorn (Acer japonica aureum) und die violette Hecke ein besonders eindrucksvolles Bild.

Parallel zu diesem gelben Staudenbeet setzen Rosenbeete einen weiteren Höhepunkt, die auf beiden Seiten eines blauen Ziegelwegs verlaufen und mit verschiedenen Duft-Rosen bepflanzt sind, darunter niedrige Hecken mit gestreifter Rosa gallica versicolor und die dunkelrote Rosa gallica. Die Rabatten beherbergen verschiedene alte Buschrosensorten, die im Juni blühen und verschiedene mehrjährige Stauden, darunter Geranien, Diptam und Salbei, die das ganze Jahr für Farbe sorgen. Die Rabatte beherbergt auch die Kiftsgate Rose, eine einzigartige und besonders wuchsstarke Form der Rosa filipes, die man in Kiftsgate in den späten 1940er Jahren entdeckt hat.

Am einen Ende der Rosenrabatte überspannt eine Brücke ein Torfbeet mit Gartenhortensien, wie Hydrangea villosa, Hydrangea aspera und Hydrangea xanthoteas wilsonii. Hinter der Brücke entdeckt man den weißen „sunken garden“ von Kiftsgate, der um einen Brunnen herum angelegt ist, den Diani Binny, die Tochter von Heather Muir auf der Chelsea Flower Show erworben hat.

Vom ursprünglichen Plan, diesen Gartenteil vollständig weiß zu gestalten, ist man abgekommen und schloss weitere Farben ein, doch die großen Sträucher sind alle Weißblüher. Im Frühjahr sprießen die ersten Zwiebelgewächse, darunter Hundszahn-Veilchen (Erythronium White Beauty) und Kanadische Blutwurzel (Sanguinaria Canadensis). Im Spätsommer und Frühherbst liefern Hortensien, Japanische Anemonen, Krötenlilien und Astern ein lebendiges Bild.

Kiftgates jüngste Erweiterung findet man am anderen Ende der Rosenrabatte. Anne Chambers und ihr Mann beschlossen, dass der Tennisplatz unbespielbar sei und ließen ihn in einen modernen Wassergarten umgestalten. Im schwarzen Wasser des rechtwinkligen Teichs befinden sich nun eine Grasinsel, eine Reihe von Trittsteinen sowie ein zeitgenössisches, dekoratives Kunstwerk von Simon Allison, das aus 24 Stahl-Stäben besteht, die mit vergoldeten Bronzeblättern gekrönt sind.

Der untere Garten besitzt das günstigste Klima und wird von mächtigen Monterey Kiefern beschattet, die fast ein Jahrhundert alt sind. Die tiefen Wurzeln dieser Bäume saugen einen Großteil der Feuchtigkeit aus dem Boden, so dass sich dort trockenheitsliebende Pflanzen wie Zistrose, Rosmarin, und Ceanothus (Säckelblume) wohl fühlen. Noch weiter unten haben die heutigen Eigentümer ein exotisches Beet mit Echium (Natternkopf), Agaven, Puyu und sogar Bananen von den Scilly Inseln angelegt.

Ein Sommerhaus überblickt ein Schwimmbad, das in den 1960er Jahren am unteren Ende des Gartens angelegt wurde, wo der Garten nahtlos mit dem Ha-ha (dem versenkten Grenzgraben) in ein herrliches Landschaftspanorama übergeht. Das Gelände um das Schwimmbad ist Standort für viele zarte Pflanzen wie die blauviolette Schönmalve (Abutilon vitifolium), die Kanariengeranie (Geranium palmatum), die Chinesische Laternenpflanze, Crinodendron (Crinodendron hookerianum) und „Elizabeth“ Carpentaria (Carpentaria californica). Dieser Garten ist ein besonderer Ort, an dem die Besucher den Kontrast aus zeitgemäßer Gestaltung und historischem Charme genießen.

Adresse:
Kiftsgate Court
Chipping Campden
Gloucestershire, GB
GL55 6LN
Tel.: 0044-(0)1386 438777
Email: info@kiftsgate.co.uk
Website: www.kiftsgate.co.uk

Eigentümer: privat

Öffnungszeiten:
1. April – 30. April: Mo, Mi, So: 14:00-18:00
1. Mai – 31. Juli: Mo-Mi, Sa, So: 12:00-18:00
1. Augsust  – 31. August: Mo-Mi, Sa, So: 14:00-18:00
1. September – 30. September: Mo, Mi, So: 14:00-18:00

Preise:
Erwachsene: 8,50£; Kinder (unter 16): 2,50£
Saisonkarte: 22,00£; Gruppen über 20 Pers.: 7,50£

Touristische Informationen:

  • Shop: Pflanzenverkauf
  • Café / Restaurant: Von Juni bis Juli werden kleine Gerichte angeboten. Hausgemachtes Teegedeck zwischen den beiden Bank-Holiday-Tagen im Frühjahr und August.
  • WC: ja
  • Parken: Kostenfreier Parkplatz über einen kurzen Kiesweg vom Eingang erreichbar.
  • Bänke im Park: ja, vielfach im Schatten
  • Durchschnittliche Aufenthaltsdauer: 1,5 Stunden
  • Barrierefreier Zugang: Einige Bereiche des Gartens sind sehr steil und daher nicht barrierefrei. Der Zugang mit Rollstuhl ist eingeschränkt, eine starke Hilfe ist notwendig. Der Garten ist nicht für Elektromobile geeignet. Mit einem kräftigen Helfer kann der obere Teil des Gartens einschließlich des Rosen- und Wassergartens erreicht werden. Dennoch müssen einige Stufen in Kauf genommen werden. Rollstuhlfahrer können direkt am Garteneingang aussteigen, um den Kiesweg vom Parkplatz zu umgehen. Im Garten selbst stehen jedoch keine Rollstühle zur Verfügung. Eine Karte zeigt empfohlene Strecken für Personen mit eingeschränkter Mobilität. Sie ist am Eingang erhältlich.
  • Hunde sind nicht erlaubt.