X

EUROPÄISCHES GARTENNETZWERK – EGHN

Gärten von Montmarin

Das Château du Montmarin in der Nähe von Dinard und Saint Malo ist ein elegantes Bauwerk im Stil von Louis XV, dessen Dachkonstruktion an einen umgedrehten Schiffsrumpf erinnert. Montmarin ist eine der seltenen erhaltenen Malouinières (Herrenhäuser) am linken Ufer der Rance. Man erreicht das Schloss über den nüchternen Ehrenhof, der von einem prachtvollen Brunnen aus Cararra-Marmor dominiert wird.

Der Park, der schon von Chateaubriand gerühmt wurde, fällt in vier Terrassen bis zur Rance ab. Einem französischen Garten und einem Gemüsegarten aus dem 18. Jahrhundert schließt sich ein romantischer Park im Stil der Gebrüder Bühler aus dem 19. Jahrhundert an. Rasenflächen, Gehölze, Steingärten, zahlreiche botanische Sammlungen und Staudenbeete sowie die berühmten Schmucklilien, die man im Juli und August bewundern kann, gestalten dieses außergewöhnliche Ensemble von beinahe sechs Hektar, das als „Monument Historique“ und „Jardin remarquable“ ausgezeichnet ist.

Die Gärten von Montmarin – als wesentliches Element einer jeden Malouinière – erstrecken sich über 6 Hektar. Von der ursprünglichen Anlage existieren heute noch der französische Garten, der durch eine majestätische, mehr als zweihundert Jahre alte Magnolia Grandiflora akzentuiert wird, der von Mauern umschlossene Gemüsegarten, der von zurückgeschnittenen Linden gesäumt wird sowie die vier Terrassen, die zur Rance hin abfallen.

montmarin_bl_1

Das gesamte übrige Gelände wurde Ende des 19. Jahrhunderts im Stil der Gebrüder Bühler neugestaltet. Man entdeckt dort große, durch die Wegeführung arrondierte Rasenflächen, Beete, Buschwerk sowie zahlreiche ehrwürdige Bäume (darunter einen Schössling von Ginkgo Biloba).

montmarin_bl_2

Die maritime Tradition von Montmarin, sein günstiges Klima und die Leidenschaft der Besitzer für die Botanik erklären die immense Bandbreite der Pflanzen, die man während des Besuchs entdeckt. Ein von den Großeltern des gegenwärtigen Besitzers um 1920 am Ufer der Rance angelegter Steingarten beherbergt eine Sammlung exotischer Pflanzen. Mit der Restaurierung von 2011 kamen zahlreiche weitere Pflanzen hinzu. Krieg und Unwetter haben Montmarin nicht verschont, jedoch folgten auf solche Ereignisse immer weitläufige Neubepflanzungen. Auch bereicherte man den Garten im Laufe der Jahre kontinuierlich mit weiteren außergewöhnlichen botanischen Sammlungen.

montmarin_bl_3

1987 organisierte die Familie zum ersten Mal die „Tage der seltenen Pflanzen“ und machte die Baumschule öffentlich zugänglich. Im Jahre 1988 gründete Christian de Ferrand mit einigen Freunden die„Association des Parcs et Jardins de Bretagne“. Die Restaurationsarbeiten in den Gärten wurden 1992 mit dem 2. Prix Bonpland gewürdigt. Seit 1995 firmiert der Garten als „Monument Historique“.

montmarin_bl_4

 

Isabelle und Thierry de Ferrand, die fünfte Generation, schufen die „Tage der Schmucklilien“. 2005 wurde der Garten vom Kulturministerium als „Jardin remarquable“ ausgezeichnet. 2009 würdigte der„Prix Villandry“ die Restauration der Gärten.

Adresse:
Domaine Montmarin
35730 Pleurtuit

Lat 48.599968 – Lon -2.026563

tlfmontmarin@orange.fr
www.domaine-du-montmarin.com

Eigentümer: Privat

Eintrittspreis: Erwachsene 6,80 Euro

Öffnungszeiten:
1. April bis 31. Mai und 15. September bis 31. Oktober täglich von 14.00 bis 18.00 Uhr, außer Samstags
1. Juni bis 14. September täglich von 14.00 bis 19.00 Uhr

Führungen: auf Anfrage

Touristische Informationen:
Shop: Gärtnerei mit Pflanzenverkauf
WC: ja