X

EUROPÄISCHES GARTENNETZWERK – EGHN

Gärten und Arboretum Trautmann

Ein verborgenes kleines Paradies hat sich in drei Jahrzehnten auf dem 5 ha großen Gelände des ehemaligen Kirchmannshof entwickelt. Es lädt mit seinen unterschiedlichsten Themengärten, den 100-jährigen Buchen, Eichen, Kastanien und Eschen, einem bis zu 50 jährigen Bestand an Gehölzen, dem reizvollen Rhododendrental und einem Biotop mit Quellen, Teich und sumpfigen Wiesen zu einem Gartenbesuch der besonderen Art ein.

Der Park bietet zu jeder Jahreszeit neue Einblicke, Farben und Stimmungen: die reizvolle Winterlandschaft, die Magnolienblüte im April, blühende Rhododendren und Azaleen im Mai, Staudenbesonderheiten im Juni, Hortensienblüte im August oder die Herbstfärbung der exotischen und einheimischen Bäume und Gehölze.

An der nordwestlichen Stadtgrenze von Essen, nah an Mülheim und angrenzend an ein weites Landschaftsschutzgebiet, liegen die idyllischen Gärten des Trautmann Arboretum.

Ausgehend von der Initiative des Firmengründers und Gartenexperten Herrmann Trautmann hat sich in über drei Jahrzehnten auf dem 5 ha großen Gelände des ehemaligen Kirchmannshof und heutigen Garten- und Landschaftsbaubetriebes Hermann Trautmann GmbH ein versteckt gelegenes kleines Paradies entwickelt, das mit seinen unterschiedlichsten Mustergärten, den 100-jährigen Buchen, Eichen, Kastanien und Eschen, einem bis zu 50 jährigen Bestand an Gehölzen, einem reizvollen Rhododendrental und einem Biotop mit Quellen, Teich und sumpfigen Wiesen zu einem Gartenbesuch der besonderen Art einlädt.

Eine sanft geschwungene Allee aus großen zu Kegeln geschnittenen Eiben führt den Besucher zum Herzen der Anlage, den verwinkelten, fast labyrinthisch zu nennenden Gebäuden, die zum großen Teil noch von dem ehemaligen Gutshof stammen, der urkundlich im Jahre 1632 erwähnt worden ist. Hier zeigen plätschernde Brunnen, große und kleine Kübelbepflanzungen, Kletter- und Rankpflanzen sowie duftende Staudenbeete, wie sowohl sonnige als auch schattige kleine Terrassen im Einklang mit der Natur gestaltet werden können.

Hinter den Gebäuden öffnet sich der Blick in die umgebende Landschaft des Landschaftsschutzgebietes. Eine hohe steinerne Vase in der Sichtachse, angelehnt an Stilelemente des Barock, schafft einen stimmungsvollen Kontrast zwischen Garten und Landschaft.

Ein Rundgang durch die Anlage kann hier begonnen werden. Leuchtend blaue Stäbe leiten den Besucher längs eines schmalen Pfads in und durch das Rhododendrental. Parallel dazu verläuft ein Barfußweg. Ein verwunschen gelegener Weiher, gespeist durch Quellen und Brunnen, sumpfige Stellen und Feuchtwiesen, haben über die Jahre ein außergewöhnliches Feuchtbiotop entstehen lassen. Rosa Bänke setzen farbige Akzente zum üppigen Grün.

Das Tal weitet sich zu einem sonnigen Wiesenhang, an dessen Rand derzeit ein kleines Rosarium mit duftenden und alten Rosensorten angelegt wird.

Der Weg führt weiter in den sonnigen und halbschattigen Staudenbereich und zurück zum Gehöft. Im langgestreckten Wasserbecken als Spiegelweiher, flankiert von hohen geschnittenen Kegeln aus Hainbuchen, spiegeln sich Wolken und Bäume und zaubern so eine fast mediterrane, entspannte Stimmung.

Nur ein paar Schritte weiter öffnet sich der Weg auf eine schattige Lichtung, an deren steiler Böschung im Juli und August üppige, weiße, blaue und rote Hortensien blühen.

Die vielen kleinen Muster- und Themengärten mit Pflanzen für lichte, halbschattige und schattige Bereiche, gestaltet mit unterschiedlichen Steinen, Pflasterungen, Kies, Wasserbecken, Springbrunnen und kleinen Kunstwerken aus Metall und Holz, zeigen sich zu jeder Jahreszeit von einer anderen Seite. In den schattigen Gärten überwiegt das grüne Blattwerk in den ausgefallensten Formen, in den sonnigen Bereichen üppig blühende Stauden, Gräser und Sträucher in vielfältigen und ungewöhnlichen Pflanzkombinationen. Dazwischen setzen Formgehölze wie Eiben, Buchs und Hainbuchen überraschende Akzente. Hermann Trautmann hat zusammen mit seiner Frau über drei Jahrzehnte auf seinem privaten Gelände ein kleines Paradies von Natur und Kunst geschaffen, das er nun auch für eine interessierte Öffentlichkeit zu bestimmten Zeiten zugänglich machen möchte.

Bei der Erhaltung, Pflege und Entwicklung des Arboretums und seiner Themengärten wird Herr Trautmann in garten- und landschaftsarchitektonischen Fragen von den Landschaftsarchitekten Rainer Preißmann und Maximilian Frhr. von Wendt beraten.

 

Adresse:
Arboretum Trautmann-Essen e.V.
Aktienstraße 177
45359 Essen
Tel.: 0163-230-9855
Website: www.arboretum-trautmann.de

 

Eigentümer: Hermann Trautmann, Privatgarten und Betriebsgelände
Berater: Rainer Preißmann, Maximilian Frhr. von Wendt Landschaftsarchitekten BDLA

Öffnungszeiten:
März bis Oktober: Montag bis Freitag 9.00 bis 16.00 Uhr; Samstag 10.00 bis 12.00 Uhr
Besuch des Gartens nur nach vorheriger Anmeldung. Tel: 0163-230-9855
Führungen (Preis nach Vereinbarung): Tel: 0163-230-9855

Preise: Eintritt frei

Touristische Informationen:

  • Shop: Nein
  • Café / Restaurant: Nein
  • WC: Ja
  • Parken: In der Nähe
  • Bänke im Park: Ja
  • Durchschnittliche Aufenthaltsdauer: 1 Stunde
  • Barrierefreier Zugang: Nur die Hauptwege sind für Menschen mit Gehbehinderungen zugänglich. Einige Wege sind unbefestigt. Festes Schuhwerk wird empfohlen.
  • Hunde: Hunde sind an der kurzen Leine zu führen. Für die Entsorgung des Hundekots ist der Halter verantwortlich.
  • Fahrradfahren: Fahrradfahren auf dem Gelände ist nicht gestattet.
  • Übersichtskarten und weitere Informationen über den Park: Nein
  • Beschilderung an den Pflanzen: Ja