X

EUROPÄISCHES GARTENNETZWERK – EGHN

Hawkstone Park

Die dramatische Landschaft des Hawkstone Park mit seinen Staffagebauten passt ganz und gar nicht zu seinem Umfeld im ländlichen Shropshire. Der sanft hügelige, herrliche Park spiegelt mit seiner spektakulären, wilden Landschaft die ursprünglichen Ideen des Pittoresken wider.

Hawkstone war seit dem 16. Jahrhundert über viele Generationen in Besitz der Familie Hill. Der Park wurde erst sehr viel später im 18. Jahrhundert mehrfach umgestaltet, als der 1. Baronet Sir Rowland Hill (1705-1783) viele einschneidende Veränderungen vornahm. Von 1752 an wird der Park in Kartendarstellungen als Teil des Anwesens gezeigt. Dennoch verfiel der Park im späten 19. Jahrhundert. Seit 1993, mit Abschluß der Restaurierung durch das Hawkstone Park Hotel, ist der Park wieder für das Publikum öffentlich zugänglich.

Die raue Schönheit von Hawkstone zeigt sich den heutigen Besuchern auf vielen gewundenen Wegen, die zu geheimnisvollen Höhlen, Grotten und Aussichtspunkten mit Ausblicken über die Grafschaft führen. Die vielfältige und ungewöhnliche Landschaft von Hawkstone Park bietet viele eindrucksvolle Besonderheiten und Landmarken, die Besucher jeden Alters ansprechen.

Hawkstone Park in Shropshire ist eines der schönsten und dramatischsten Beispiele des „Pittoresken“ in der Region. Beim Anblick der rauen, steinigen Felsen und Höhlen, die die markante Landschaft des Parks charakterisieren, fühlt sich der Besucher, als wäre er in der alpinen Schweiz und nicht im ländlichen Shropshire. Im Laufe seiner langen Geschichte war die Anlage Gegenstand mehrfacher baulicher und landschaftlicher Veränderungen.


Ursprünglich Sitz der Familie Hawkstone, ging das Anwesen 1556 in das Eigentum der Familie Hill über. Es war die Familie Hill, die für einige der bemerkenswertesten Veränderungen in diesem herrlichen Park verantwortlich war. Sir Rowland Hill wohnte als erstes Familienmitglied auf dem Anwesen und war zu dieser Zeit Bürgermeister von London. Unter der Leitung des Honourable Reverend Richard Hill, der als “Great Hill” bekannt war (1655-1727) und seines jüngeren Bruders John wurden einige Jahre später weitere Umgestaltungen vorgenommen. Unter dem 1. Baronet, Sir Rowland Hill (1705-1783), entstand u.a. die Anlage eines Gemüsegartens. Ab 1752 zeigen Kartendarstellungen das umfangreiche Parkgelände inmitten des Anwesens.

Der 2. Baronet, Sir Richard Hill (1732-1809), erweiterte den Besitz und öffnete den Park für Besucher. Das so genannte „Hawkstone Inn“ war weithin bekannt und in damaligen Reiseführern hoch gelobt.


Der Park erfreute sich besonderer Beliebtheit als sich im 18. Jahrhundert das „Pittoreske“ zum Idealbild in der Landschaftsgestaltung entwickelte. Die positive Entwicklung wurde erst gestoppt als die Familie wegen Bankrotts zum Verkauf des Anwesens gezwungen war. Das Herrenhaus stand von 1895-1906 leer, bis der MP George Whitely es dem Viscount abkaufte. Die Anlage wechselte noch mehrmals den Besitzer und wurde auch als Gefängnis für Kriegsgefangene im zweiten Weltkrieg genutzt.

1990 übernahm das Hawkstone Park Hotel als neuer Eigentümer Herrenhaus und Gartenanlage. Von nun an wendete sich das Schicksal des Parks wieder, und er wurde in der Folge einer intensiven und fortlaufenden Sanierung unterzogen. Nach vielen Jahren der Schließung öffnete der Park im Jahre 1993 wieder seine Pforten. Die Anlage beschwört auch heute noch das Wesen der hehren und romantischen Ideale, die die ursprüngliche Gestaltung bestimmt hatten.


Obwohl Hawkstone 1997 vom „Good Guide to Britain“ mit der Auszeichnung “Garden of the Year” gekürt wurde, ist es kein Garten im herkömmlichen Sinne. Vielleicht ist es aber gerade das, was ihn bei den Besuchern so beliebt macht, die bereit sind, seine raue, einzigartige Landschaft zu erkunden.

Die neu eingerichteten Routen durch die wunderbare Szenerie führen den Besucher zu verschiedenen Landmarken des Parks. Das Gewächshaus am Eingang sorgt für einen eindrucksvollen Empfang. Im Gegensatz dazu liegen viele der übrigen Bauten versteckt. Diese Kleinode wollen von neugierigen Forschern entdeckt werden. Verborgene Schätze wie der „White Tower“ (Weißer Turm), “Swiss Bridge” (Schweizer Brücke) und die schon vom Namen her vielversprechende “Awful Precipice” (Furchtbare Klippe) liegen im Park verstreut.

Grotten stellen eines der faszinierendsten und bezauberndsten Gestaltungselemente des Parks dar. Eine ganze Serie an Höhlen und Kavernen ist auch in englischen Parks außergewöhnlich und hat eine mythische Anmutung. Um die Weihnachtszeit entsteht hier mit der „Santa’s Grotto“ eine ganz besondere Attraktion.

 

 

Adresse: Hawkstone Park, Weston-under-Redcastle, Shrewsbury, Shropshire, SY4 5UY
Telephone: +44 (0) 1939 200611
Email: bookings1@hawkstone.co.uk
http://www.hawkstoneparkfollies.co.uk/

Eigentümer/Manager: Hawkstone Hotel

Öffnungszeiten:
April bis August täglich von 10:00 – 17:00 (letzter Einlass 15:00).
Abweichende Öffnungszeiten in den übrigen Monate, siehe Webseite.

Preise:
Erwachsene £8.25;
Kinder £5.75;
Senioren/Studenten £7.50;
Familien [2 Erw., 2 Kindern] £26.

Kulturprogramm und Ausstellungen:
Umfangreiches Jahresprogramm, siehe Website

Touristische Informationen:

  • Restaurant/Cafe: Restaurant und Tearoom
  • WC: Im Besucherzentrum und beim Grotto Hill
  • Parken: Ja
  • Bänke im Park: Picknickbereich
  • Durchschnittliche Aufenthaltsdauer: bis zu 3 Stunden

Barrierefreier Zugang: Wegen der zahlreichen Steigungen ist der Park kaum für Gehbehinderte und Rollstuhlfahrer geeignet. Diese Personengruppen bekommen freien Eintritt, aber der Zugang ist nur zum Grand Valley sowie Tearoom angeraten.