X

EUROPÄISCHES GARTENNETZWERK – EGHN

Herrenhäuser Gärten

Sie gehören zu den schönsten Parkanlagen Europas: Seit über 300 Jahren stehen die Herrenhäuser Gärten in Hannover für (Garten)Kunst und Kultur auf höchstem Niveau.

Als fast unverändertes Beispiel eines barocken Gartens beeindruckt der Große Garten mit formalem Grundriss, prächtigem Parterre, Wasserspielen und der von Niki de Saint Phalle farbenfroh gestalteten Grotte. Die einstige Sommerresidenz der Welfen vermittelt noch heute ein fürstliches Lebensgefühl. Als Tagungszentrum und Museum gibt das wieder errichtete Schloss Herrenhausen den Gärten ihren architektonischen Bezugspunkt zurück.

Für Garten- und Pflanzenliebhaber gibt es im Berggarten viel zu entdecken. Rund 12.000 verschiedene Pflanzenarten gedeihen in einem der ältesten Botanischen Gärten Deutschlands. In seinen Schauhäusern sind unter anderem bis zu 800 blühende Orchideen ausgestellt. Eine faszinierende Unterwasserwelt und über 6.000 tropische Pflanzen lassen sich im Sea Life Aquarium inmitten des Berggartens erleben.

Der Georgengarten mit seinen idyllischen Landschaftsbildern aus Rasenflächen, stillen Weihern und dekorativen Brücken lädt zu einem kurzweiligen oder auch meditativen Spaziergang ein.

Gartenkunst in Vollendung

Großer Garten – Barocke Pracht

ethg_leiste_herrenhaus_1
Der Große Garten lädt als fast unverändertes Beispiel eines barocken Gartens mit formalem Grundriss, prächtigem Parterre, sprudelnden Kaskaden und Fontänen zum Lustwandeln ein. „Der Garten ist mein Leben“, sprach Kurfürstin Sophie (1630 – 1714), die ihn von 1679 bis 1714 anlegen ließ. Das Schloss, einstige Sommerresidenz der Welfen, wurde im zweiten Weltkrieg zerstört. Wiedererrichtet als Tagungszentrum und Museum gibt es jetzt den Herrenhäuser Gärten ihren architektonischen Bezugspunkt zurück. Vom glanzvollen Leben bei Hofe zeugen auch das Galeriegebäude mit seinem freskengeschmückten Festsaal und das einzigartige historische Heckentheater. (Geschichte der Gärten)

ethg_leiste_herrenhaus_2
Eine faszinierende Zutat der Moderne ist die von Niki de Saint Phalle gestaltete Grotte: Mit Figuren, Glasmosaiken und Kieselsteinen schuf die französische Künstlerin ein begehbares Kunstwerk, das Glück und Lebensfreude ausstrahlt.

Berggarten – Botanische Schätze

ethg_leiste_herrenhaus_3
Für Garten- und Pflanzenliebhaber gibt es im Berggarten viel zu entdecken. Unzählige heimische und exotische Pflanzen gedeihen in diesem botanischen Garten, der unter anderem eine der größten Orchideensammlungen der Welt beherbergt.

ethg_leiste_herrenhaus_4
Naturnah gestaltete, abwechslungsreiche Bereiche wie die Prärie, der Staudengrund oder das Paradies laden rund ums Gartenjahr zum Spazierengehen und Genießen ein. Blühende Magnolien und Rhododendren im Frühjahr, Präriestauden und Gräser im Spätsommer oder der Moorweiher im Winter sind nur einige Beispiele für die vielen schönen Seiten des Berggartens. In seinen Schauhäusern sind stets bis zu 800 blühende Orchideen und Pflanzen aus aller Welt ausgestellt. Eine 300 Jahre alte Lindenallee führt zum Mausoleum des Königlichen Hauses von Hannover. Kurfürstin Sophie, König Georg I. von Großbritannien und viele ihrer Nachfahren fanden hier ihre letzte Ruhestätte.

Georgengarten – Ein Landschaftsbild zum Spazierengehen

ethg_leiste_herrenhaus_5
Von Anfang an sollte der Georgengarten, der im 18. und 19. Jahrhundert im englischen Landschaftsstil angelegt wurde, ein Volkspark sein. Und das ist er geblieben. Mit Rasenflächen, Teichen, seltenen Bäumen und Sichtachsen ist der Georgengarten ein begehbares Landschaftsbild. Die zwei Kilometer lange Herrenhäuser Allee, eine vierreihige Lindenallee, verband die Sommerresidenz Herrenhausen mit der Stadt Hannover.

ethg_leiste_herrenhaus_6

Besucherinfo

Adresse: (für Navigationsgeräte)
Herrenhäuser Straße 3 c
30419 Hannover
herrenhaeuser-gaerten@hannover-stadt.de
www.herrenhaeuser-gaerten.de

Eigentümer:
Landeshauptstadt Hannover

Öffnungszeiten:
Ganzjährig täglich ab 9 Uhr geöffnet.
Schließzeiten variieren im Jahresverlauf:
Mai bis August bis 20 Uhr, sonst bis Einbruch der Dunkelheit geöffnet.
In der Wintersaison und vor Veranstaltungen sind die Öffnungszeiten zeitweise eingeschränkt.
Der Georgengarten ist als öffentlicher Park jederzeit frei zugänglich.

Wasserspiele im Großen Garten:
In der Sommersaison täglich 10-12 Uhr und 15-17 Uhr,
Sa./So./Feiertage 10-12 Uhr und 14-17 Uhr.
Das Museum ist in der Sommersaison täglich von 11 bis 18 Uhr,
in der Wintersaison von Donnerstag bis Sonntags von 11 bis 16 Uhr geöffnet.

Eintrittspreise:
Großer Garten, Berggarten und Museum Schloss Herrenhausen 8 Euro,
Berggarten einzeln 3,50 Euro,
Jahreskarte Gärten 25 Euro,
Kinder bis 12 Jahre frei
Informationen zu den aktuellen Sommer- und Winterpreisen sowie zu Ermäßigungen finden Sie unter www.herrenhaeuser-gaerten.de

Führungen:
Im Großen Garten wird während der Sommermonate (April bis Oktober) jeden Samstag und Sonntag eine Führung angeboten.
Gruppenführungen sind u.a. bei Hannover Marketing & Tourismus buchbar: www.hannover.de/bus. Weitere Führungen: Profitipps für Hobbygärtner, szenische Führungen, Museumsführungen, Angebote für Kinder/Jugendliche/Schulklassen, Audioguide im Museum.

Kulturprogramm und Ausstellungen:
z.B. Illumination im Großen Garten, Internationaler Feuerwerkswettbewerb Informationen und Termine finden Sie unter www. herrenhaeuser-gaerten.de

Touristische Informationen:
Shop/Service:
Shop im Foyer des Museums, Garten-Shop, Gruppen-Service.
Museum: Museum Schloss Herrenhausen, Wilhelm Busch Dt. Museum für Karikatur und Zeichenkunst im früheren Palais des Grafen von Wallmoden.
Restaurant/Cafe: Schlossküche Herrenhausen und diverse in der Umgebung
Parken: Besucherparkplätze direkt am Großen Garten/Georgengarten (Gebührenpflichtig)
Zusätzliche Parkplätze entlang der Straße „Am Großen Garten“ (Gebührenpflichtig).
WC: barrierefreie Sanitäreinrichtungen am Parkplatz, im Schloss, im Berggarten

Übersichtskarte(n) und weitere Informationen über den Park:
Übersichtsplan/Gartenplan:
 (Pdf)
Beschilderung an den Pflanzen: Pflanzenetiketten im Berggarten
Bänke im Park: viele
Durchschnittliche Aufenthaltsdauer im gesamten Park: ½ Tag

Barrierefreier Zugang:
Die Hauptwege sind für Menschen mit Mobilitätsbehinderung zugänglich. Auch die Schauhäuser im Berggarten und das Museum Schloss Herrenhausen sind barrierefrei angelegt. Kostenloser Rollstuhlverleih nach Anmeldung unter Telefon (0511) 168-34000, E-Scooter gegen Leihgebühr im Großen Garten in der Sommersaison.

Programm für Kinder:
www.herrenhaeuser-gaerten.de

Hunde/Fahrräder:
Hunde und Fahrräder sind im Berggarten, im Museum und im Großen Garten leider nicht willkommen.