X

EUROPÄISCHES GARTENNETZWERK – EGHN

Kasteeltuin Wijlre

Kennzeichnend für die Gärten von Wijlre ist die Harmonie zwischen dem historischen Schloss mit seinen bezaubernden Gärten und dem zeitgenössisch gestalteten “Hedge House”, die zusammen ein besonderes Ensemble bilden. Unter dem Einfluss der langjährigen Eigentümer, sind einige sehr unterschiedlich gestaltete Gartenzimmer entstanden, die durch Hecken voneinander getrennt und über Sichtachsen miteinander verbunden sind. Zu beiden Seiten der Auffahrt, wurde ein symmetrischer französischer Ziergarten angelegt.

Die Gärten von Wijlre werden von Gartenliebhabern vor allem aufgrund des dekorativen Rosengartens und des Blumengartens mit den Ton in Ton gestalteten Rabatten gerühmt. Auch die modernen Skulpturen von Peter Struycken und Ad Dekkers und die Rundgänge um das Haus durch den Obstgarten und den landschaftlichen Bereich des Parks mit bezaubernden Durchblicken auf das Schloss erfreuen sich großer Beliebtheit. Auffallende alte Bäume sind ein Ginkgo, ein Gleditsia (Lederhülsenbaum) und ein Liriodendron (Tulpenbaum).

Der Kern des heutigen Schlosses stammt aus der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts. Johan Arnholt van Wachtendonk erbte die Herrschaft 1652 und begann schon bald mit dem Bau eines neuen Hauses. Die älteste bekannte Karte dieses Gebietes ist die so genannte Tranchot-Karte von 1800-1853. Sie zeigt, dass das Haus auf einem von Grachten umschlossenen Gelände liegt, auf dem sich auch der Vorhof und die beiden Nebengebäude befinden. Auffallend ist, dass man sich dem Haus seitlich über den Vorplatz nähert. Diesen Zugang aus südlicher Richtung gibt es noch heute.

leiste_limburg_wijlre_1

Rund um die Gracht befindet sich ein rechtwinkliges Gelände, das vermutlich als Garten genutzt wurde und das ebenfalls von Wasser umschlossen ist. An der Nordseite liegt ein weiteres rechtwinkliges und von Wasser umgebenes Grundstück. Diese Anordnung erinnert an den holländischen Klassizismus, der typisch für das 17. Jahrhundert ist. Die Gartenanlage ist wahrscheinlich gleichzeitig mit dem Bau des Wohnhauses entstanden.

Im Laufe des 19. Jahrhunderts hielt der Landschaftsstil auch auf Wijlre Einzug. Man weiß, dass der Architekt Mathias Soiron (1748-1834) um 1800-1810 einige Gartenentwürfe erstellt hat. An der Westseite des Hauses wurde außerhalb der Gracht ein neuer Park im Landschaftsstil angelegt.

leiste_limburg_wijlre_2

Seit der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts sind die Gärten im Osten des Hauses in neun quadratische Flächen unterteilt, die auch heute noch vorhanden sind. Aus mündlichen Überlieferungen ist bekannt, dass der Gartenarchitekt John Bergmans (1892 – 1980) auf Schloss Wijlre gearbeitet hat. Obwohl die Gärten bereits im Laufe des 20. Jahrhunderts weiterentwickelt wurden, unter anderem durch den Bau von Terrassen westlich des Hauses, datiert die heutige Anlage größtenteils aus der Zeit nach 1980.

leiste_limburg_wijlre_3

Unter dem Einfluss der heutigen Eigentümer sind einige sehr unterschiedlich gestaltete Gartenzimmer entstanden, die durch Hecken voneinander getrennt und über Sichtachsen miteinander verbunden sind. Zu beiden Seiten der Auffahrt wurde ein symmetrischer französischer Ziergarten angelegt.

Die Gärten von Wijlre werden von Gartenliebhabern vor allem aufgrund des dekorativen Rosengartens und des Blumengartens mit den Ton in Ton gestalteten Rabatten gerühmt. Auch die modernen Skulpturen von Peter Struycken und Ad Dekkers sowie die Rundgänge um das Haus durch den Obstgarten und den landschaftlichen Bereich des Parks mit bezaubernden Durchblicken erfreuen sich großer Beliebtheit.

leiste_limburg_wijlre_4

Auffallende alte Bäume sind ein Ginkgo, ein Gleditsia (Lederhülsenbaum) und ein Liriodendron (Tulpenbaum).

1999 wurde das “Hedge House” gebaut. In diesem Bauwerk moderner Architektur, das von Wiel Arets entworfen wurde, werden zeitgenössische Kunst und Wechselausstellungen präsentiert.

Kennzeichnend für den gesamten Komplex ist die Harmonie zwischen dem historischen Schloss mit seinen bezaubernden Gärten und dem zeitgenössisch gestalteten “Hedge House”, die zusammen ein besonderes Ensemble bilden.

limburg_besinfo_wijlreAdresse:
Kasteeltuin Wijlre / Hedge House
Kasteel Wijlreweg 1
6321 PP Wijlre

Tel.: 043-4502616
Email: info@hedgehouse.eu
Web: www.hedgehouse.eu

Eigentümer: Bonnefanten Hedge House Foundation

Öffnungszeiten:
ACHTUNG! DIE GÄRTEN SIND MOMENTAN NUR IM RAHMEN VON AUSSTELLUNGEN UND AUF ABSPRACHE FÜR GRUPPEN GEÖFFNET.
Öffnungszeiten während Ausstellungen: Donnerstag bis Sonntag 11.00 bis 17.00 Uhr
Führungen für Gruppen ganzjährig möglich.

Bitte beachten Sie die aktuellen Hinweise für Ausstellungen etc. auf der Website des Gartens! 

Eintritt: 8,00 Euro pro Person

Kulturprogramm und Ausstellungen:
Aktuelle Informationen zum Kulturprogramm / Kunstgalerie finden Sie unter: www.hedgehouse.nl

Touristische Informationen:

  • Restaurant/Cafe: Nein
  • Shop: nein
  • WC: Haupthaus und Hedge House
  • Parken: kostenfreie Parkplätze
  • Bänke im Park: ja
  • Durchschnittliche Aufenthaltsdauer: 1 bis 2 Stunden
  • Barrierefreier Zugang: Die Hauptwege sind für Menschen mit Gehbehinderung wegen der vielen Kieswege nur eingeschränkt zugänglich.
  • Programm für Kinder: nein

Übersichtskarte und weitere Informationen über den Garten:

  • Beschilderung im Park und an den Pflanzen: nein
  • Ein Buch zu Haus und Garten kann an der Kasse gekauft werden