X

EUROPÄISCHES GARTENNETZWERK – EGHN

Merian Gärten

Die Merian Gärten sind ein magischer Ort der Schönheit. Der großzügige botanische Garten am Stadtrand von Basel bezaubert mit unglaublicher Pflanzenvielfalt und üppiger Blütenpracht.

Der ehemalige Landsitz von Christoph Merian, eines wohlhabenden Agronomen und Philanthropen im 19. Jahrhundert, ist heute u.a. mit seinem Englischen Landschaftspark, den wertvollen Zierpflanzensammlungen, den Nutzgärten mit seltenen Obst-, Gemüse- und Beerensorten, den abwechslungsreichen Gartenlandschaften und den Naturschutzflächen ein wertvoller Rückzugsort für Mensch und Tier im wachsenden städtischen Umfeld.

Besucher finden hier zu jeder Jahreszeit Erholung vom Alltag und ein unvergessliches Gartenerlebnis.

Die Merian Gärten beherbergen rund 7000 verschiedene Pflanzenarten und -sorten. Weltbekannt ist die Irissammlung mit ihren 1500 historischen Bartiris und 300 Arten von Wildiris. Auch die Clematis-, Rhododendren-, Schneeglöckchen- und weitere wissenschaftlich geführte Zierpflanzensammlungen beeindrucken mit ihrer Vielfalt. Daneben begeistern liebevoll angelegte Staudenbeete, außergewöhnliche Zwiebelpflanzen in allen Formen und Farben, duftende Salbei, subtropische Kübelpflanzen und vieles mehr.

Vielfalt bestimmt auch die naturnahen Trockenwiesen, Hecken und Gewässer mit ihrer einheimischen Flora und Fauna – rund 40 Prozent der Merian Gärten stehen unter Naturschutz. Der 200- jährige Englische Landschaftsgarten mit seinen inszenierten Sichtachsen und Ausblicken, dem Spiel von Offenheit und Verborgenem und dem großen Bestand an alten Bäumen ist ein besonders schönes Beispiel dieser Gartenkunst. Beeindruckend ist das Sortiment seltener Kulturpflanzen: 400 Obstsorten finden sich im Obstgarten und ein reiches Spektrum an Gemüse- und Beerensorten im Bauerngarten. Hier wachsen geringelte Randen (Rote Bete), weiße Johannisbeeren und sieben verschiedene Sorten Rhabarber. Die Merian Gärten pflegen das größte ProSpecieRara-Sortiment der Schweiz (Gemeinnützige Gesellschaft für die kulturhistorische und genetische Vielfalt von Pflanzen und Tieren).

Schafe, Hühner und Kaninchen von seltenen Rassen sowie Honigbienen leben auf dem Brüglingerhof mit seinen landwirtschaftlichen Flächen.

Die Villa Merian empfängt Besucher auf ihrer wunderbaren Gartenterrasse mit liebevoll zubereiteten Leckerbissen aus der Region, hergestellt wenn möglich mit Gemüse, Obst, Eiern und anderen Produkten aus den eigenen Gärten.

Die Merian Gärten sind historisch gewachsen und blicken auf eine reiche Geschichte zurück. Dass das Gebiet schon früh besiedelt war, bezeugt unter anderem die Mühle, die 1259 erstmals erwähnt wird. 1824 kam Christoph Merian mit seiner Frau Margaretha nach Brüglingen und baute hier einen landwirtschaftlichen Musterbetrieb auf. Er ließ Garten und Park aufwendig pflegen und legte mit seinem Flair für Pflanzen aus fernen Ländern den Grundstein für die heutigen Sammlungen. Für den Bau eines repräsentativen Wohnhauses und entsprechender Arbeitsgebäude engagierte er Melchior Berri, den Stararchitekten seiner Zeit.

Die Merians blieben kinderlos. Nach ihrem Tod ging das Vermögen des Ehepaars in die Christoph Merian Stiftung (CMS) über. 1968 stellte die Stiftung das Land für einen öffentlichen botanischen Garten zur Verfügung. Mit der Schweizerischen Gartenbauausstellung Grün 80 konnte der Garten weiter ausgebaut werden.

Als botanischer Garten sind die Merian Gärten mit der ganzen Welt vernetzt. Ihr einzigartiges Kulturgut wird nach den ethischen Grundsätzen von ICOM (International Council of Museums) und den Standards des Dachverbands der botanischen Gärten BGCI gepflegt. Das Gärtnerteam besitzt ein außergewöhnliches Fachwissen in der Hortikultur, von der Anzucht bis zur Samengewinnung, und setzt sich auch in der Berufsbildung dafür ein. Als einer der ersten biozertifizierten botanischen Gärten in Europa suchen die Merian Gärten laufend nach neuen Materialien und Methoden für die biologische Zierpflanzenpflege.

Für ihre Leistung in der Naturbildung wurden die Merian Gärten 2019/20 mit dem Europäischen Gartenpreis ausgezeichnet. Das Bildungsangebot verbindet einzigartige Erlebnisse in der Natur mit nachhaltigem Lernen. Über 3000 Kinder und Jugendliche besuchen jährlich einen Kurs in den Gärten. Hier machen sie draußen und bei jedem Wetter direkte Erfahrungen in der Natur und legen so die Basis für eine gesunde Naturbeziehung.

Merian Gärten

Vorder Brüglingen 5
4052 Basel
www.meriangaerten.ch

Eigentümer: Christoph Merian Stiftung Basel (CMS)

Eintrittspreis: Eintritt frei

Öffnungszeiten: Täglich von 8.00 Uhr bis Sonnenuntergang geöffnet

Kulturprogramm: Konzerte unter freiem Himmel, Ort für Feste und Hochzeiten

Touristische Informationen:

  • Shop: Verkauf von Obst, Gemüse, Eiern, Honig und zeitweise verarbeiteten Produkten am Marktstand auf dem Brüglingerhof
  • Restaurant/Cafe: Villa Merian, Gartenterrasse, täglich geöffnet, aktuelle Öffnungszeiten siehe www.meriangärten.ch
  • WC: vorhanden
  • Parken: Im Parkhaus St. Jakobshalle
  • Führungen: öffentliche und private Führungen sowie Praxistipps direkt vom Expertenteam über www.meriangärten.ch

Weitere Informationen über den Park:

Gartenplan: Link zum Gartenplan auf der Webseite der Merian Gärten.

Barrierefreier Zugang: Die Hauptwege sind zurzeit wegen des Kopfsteinpflasters auf den historischen Plätzen für Menschen mit Mobilitätsbehinderung nur eingeschränkt zugänglich.

Programm für Kinder: Umfangreiches Angebot für Schulklassen; Freizeitprogramm in den Schulferien. www.meriangärten.ch

Hunde: Das Mitführen von Hunden ist nicht erlaubt.

Fahrräder: Die Merian Gärten sind Fußgängerzone. Fahrräder können an den Eingängen abgestellt werden.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden