X

EUROPÄISCHES GARTENNETZWERK – EGHN

Verleihung Europäischer Gartenpreis 2018/2019

Am 7. September 2018 wurden in Schloss Nordkirchen die diesjährigen Gewinner des Europäischen Gartenpreises ausgezeichnet. Als Beitrag zum Europäischen Kulturerbejahr 2018 wurden in diesem Jahr zusätzliche Preise für Kulturlandschaften und das gartenkulturelle Erbe vergeben. Die insgesamt fünf ersten Preise gingen nach Griechenland und jeweils zweimal nach Großbritannien und Deutschland:

Die königlichen botanischen Gärten in Kew und Wakehurst bei London gewannen dank ihrer langjährigen, herausragenden Leistungen in der Botanik und Gartenkunst den erstmals vergebenen Preis für „Gartenkulturelles Erbe in Europa“.

Erstmalig gab es auch Preise für die beste Entwicklung einer für das europäische Kulturerbe bedeutenden Kulturlandschaft. Hier konnten sich das Lausitzer Seenland und das Biosphärenreservat Spreewald gemeinsam den ersten Platz sichern, da die Jury die gemeinsame Weiterentwicklung dieser benachbarten und dennoch so unterschiedlichen Kulturlandschaft unterstützen wollte.

Mit Broughton Grange wurde die mutige Ergänzung eines historischen Parks um die Neuinterpretation eines Küchengartens gewürdigt, die nach nunmehr gut 15 Jahren immer mehr in ihrer Wirkung überzeugt und elementarer Bestandteil dieses Gartens und seines Dialogs mit der Landschaft Oxfordshires geworden ist.

Auch mit der Vergabe des Preises für großräumige grüne Netzwerke und Entwicklungskonzepte würdigt der Europäische Gartenpreis die konsequente Fortführung einer fast 100jährigen Pionierleistung, nämlich die Ergänzung des Inneren Grüngürtels in Köln durch die Parkstadt Süd mit ihrem innovativen Freiflächenkonzept.

Schließlich wurde erstmals ein Preis nach Griechenland vergeben. Der Stavros Niarchos Park in Athen, der als mediterraner Garten das neue Kulturzentrum umgibt und zum Teil auch als dessen grünes Dach dient, wurde als bester zeitgenössischer Park ausgezeichnet.

Zudem wurden in Nordkirchen noch acht 2. Preise vergeben:

In der Kategorie „Gartenkulturelles Erbe in Europa“ an:

Giardino di Ninfa (Italien)

Tirsbæk Manor (Dänemark)

In der Kategorie „Beste Entwicklung einer für das europäische Kulturerbe bedeutenden Kulturlandschaft“ an:

Krajiinski park Ljubljansko barje (Slowenien)

Mihai Eminecu Trust (Rumänien)

In der Kategorie „Beste Restaurierung oder Weiterentwicklung eines historischen Parks oder Gartens“ an:

Adare Manor Estate (Irland)

Kasteeltuinen Arcen (Niederlande)

In der Kategorie „Innovatives Konzept oder Design eines zeitgenössischen Parks oder Gartens“ an:

Bartokpark (Niederlande)

Pancras Square (Großbritannien).