X

EUROPÄISCHES GARTENNETZWERK – EGHN

Stadtgarten Linköping

Trädgårdsföreningen in Linköping
Die Gartenbaugesellschaft Linköping wurde am 22. März 1859 mit dem Ziel gegründet, einen Stadtpark im englischen Stil zur Erholung und Naturerfahrung der Bevölkerung anzulegen. 2009, zu seinem 150sten Jubiläum, präsentiert sich der Stadtpark mit alten Bäumen, Staudenrabatten, Bach und Teichen, dem Aussichtsturm Belvedere, Rosensammlungen, dem Tropenhaus, einem „Versunkenen Garten“ des Landschaftsarchitekten Ulf Nordfjell und einem Bereich mit wechselnden Themengärten.
Am 22. März 1859 wurde vom Linköpinger Gartenverein die Anlage eines Stadtparks beschlossen. Der Park sollte die „Grüne Lunge“ der Stadt werden, mit grünen Plätzen und Promenaden, in dem die Bürger mit ihren Familien die Freizeit verbringen und sich vom Arbeitsalltag erholen konnten.

leiste_swe_linkoeping_1

Der Eingangsbereich des Parks, flankiert von zwei Torhäusern im Schweizerstil, ist der Teil des Parks in dem die verschiedenen Gartenmoden der vergangenen Jahrzehnte am stärksten umgesetzt wurden.

Zunächst lag hier, am Ende einer langen Zentralachse, das 1881 im maurischen Stil gebaute Restaurant. Die Rabatten wurden im „deutschen Stil“ gestaltet, einem Gartenideal, das in Schweden Ende des 19. Jh. bis Anfang des 20. Jh. vorherrschend war. Hinzu kamen Akzente mit exotischen Kübelpflanzen sowie runde und sternförmige Teppichbeete.

leiste_swe_linkoeping_2

In der zweiten Hälfte des 20. Jh. wurden die Blumenbeete durch Rasenflächen und Rabatten beidseitig des Promenadenweges ersetzt. 1977 brannte das Restaurant nieder und wurde nicht wieder aufgebaut. Stattdessen legte man dort eine Rosenrotunde an, deren Pergola den Blick auf den großen runden Springbrunnen lenkt.

2001 wurde der neue Eingangsbereich, entworfen vom Landschaftsarchitekten Ulf Nordfjell, eingeweiht. Mit einer leicht erhöhten Rabatte zwischen den Eingangshäusern, einem versunkenen Garten und halbrunden Pflanzungen knüpft der Entwurf Nordfjells an das Parkideal des 19. Jh. an, während die Pflanzenwahl mit Stauden und hohen Ziergräsern die aktuelle Gartenmode widerspiegelt.

Der Käringbäcken (Altweiberbach) der durch den Park fließt, wurde 1997 als Teil des ursprünglichen Parks renaturiert und als kleine Teichlandschaft wiederhergestellt.

leiste_swe_linkoeping_3

Das Tropenhaus, ein 17 Meter hoher Glastetraeder, wurde 2004 als Ersatz für das abgebrannte Restaurant gebaut. Im Tropenhaus befindet sich ein Restaurant rund um eine Sammlung von Mittelmeerpflanzen und subtropischen Nutzpflanzen.

Der Aussichtturm, gebaut 1880 auf dem höchsten felsigen Hügel des Parks, gibt einen weiten Blick über den Park und die angrenzenden Stadtviertel frei. Er wurde 2001 restauriert und beherbergt ein Cafe. Eine Neugestaltung des Umfeldes wurde 2009 beschlossen.

2008 wurde der „Garten des Doktor Aman“ eingeweiht. Er ersetzt den Sortimentgarten der 1960er Jahre und präsentiert sich heute mit Schmetterlingspflanzen, einer Rosenpergola, Brunnen und Spalieren mit Kletterpflanzen. Die Landschaftsarchitektin Helena Hasselberg hat diesen Ideengarten entworfen und der Rosenexperte Hendrik Morin hat bei der Auswahl der Rosen mitgewirkt. Ab Mai blühen ca. 80 historischen Sorten und auch neue Züchtungen, wie die weiße Kletterrose Venusta Pendula (Rosa x arvensis) und die purpurviolette „Veilchenblau“. Moderne Bodendecker wie die hellrosa Beetrose „Sommerwind“ und die dunkelrosa Zwergrose „Pink Bell“ oder Buschrosen wie die hellrosa „Stanwell Perpetual“ ergänzen das farbenprächtige Bild. Vier Gartenräume im südlichen Teil des Gartens werden ab 2009 alle 2 Jahre von bekannten Gartenexperten als Mustergärten neu gestaltet.

Am 9. und 10. Mai 2009 wurden zum ersten Mal diese vier neuen Themengärten innerhalb Dr. Aman’s Garden angelegt. Diese Gärten von je 55 qm wurden durch die Gartenteams anderer Gemeinden in Schweden konzipiert und sind ein Beitrag zum 150-jährigen Bestehen des Stadtgartens in Linköping.

Der Garten “FlyT” von Helsingborg ist eine sehr moderne Kombination aus Metall, Wasser und Stein, während der Garten “Cut” aus Malmö daran erinnert, dass Gärten auch Blumen für die Wohnung oder als Geschenk liefern. Die Gärten “Summer Night” der Gemeinde Sävsjö und “Neue Energie in einer alten Landschaft”, entworfen vom Garten Wij in Ockelbo, kombinieren alte und neue Materialien, Designs und Themen in attraktiver Weise. Verschieden in Stil, Design und Material, bereichern diese Gärten die Vielfalt des Stadtparks und bieten Ideen und Inspiration für private Garteneigentümer.

leiste_swe_linkoeping_4

Auch die Bäume im Stadtpark von Linköping erzählen die Geschichte des Parks. Der Weissdorn (Crataegus monogyna „Variegata“) und „König Leopolds“ Bergahorn (Acer pseudoplatanus „Leopoldii“) mit ihren gelbbunten Blättern sind Beispiele für die bevorzugten buntblättrigen Arten des 19. Jahrhunderts. Die beiden riesigen Wallnussbäume (Juglans nigra) sind die größten ihrer Art in Schweden und sind vermutlich schon in den 1880er Jahren, zu Zeiten des ersten Gartendirektors Krone, gepflanzt worden. Traditionell spendet der Freundeskreis des Gartenvereins dem Park jedes Jahr einen Baum.

Das neue Beleuchtungssystem des Parks macht einen Besuch auch in den Abendstunden attraktiv für große und kleine Besucher.

Der Lehrbienenstand, das Naturschutzzentrum und die Gärtnerei mit Verkauf stehen heute noch für die Funktion des Parks als Zentrum für Naturkunde, Ökologie, Geologie, Flora und Fauna.

Die historischen Gebäude im Park – die Eingangshäuser, die rote Scheune und eine Scheune mit Laubengang aus dem Hof Krogsfal – vermitteln den Besuchern Eindrücke der traditionellen, schwedischen Kulturlandschaft.

Der Stadtpark – mit seiner Symbiose aus historischer und zeitgenössischer Gartenkunst – spielt im gesellschaftlichen Leben Linköpings eine wichtige Rolle. Der Park ist ein zentraler Treffpunkt und das ganze Jahr über finden hier Konzerte, Märkte und Feste statt. Der Park ist im Bewusstsein der Bewohner fest verankert und steht für die Geschichte der Stadt und ihrer Bürger.

FOTO:GÖRAN BILLESON

 

Address:
City Park Linköping
Drottninggatan 45
58181 Linköping

E-Mail: Lise-Lotte Johansson

Website: www.linkoping.se

Owner: Stadt Linköping

Opening times: The park is open all day, all year round.

Admission: free

Events and exhibitions:
Great variety of events for all groups. See: www.linkoping.se

The roller-skating rink invites you as an ice rink during the winter. Open-air concerts during the summer. Christmas Market.

Visitor services:

Museum: The farmhouse Krogfallsgarden, a listed building from 1740, hosts a museum on local heritage.

Shop: Some items at the tourism information at the entrance building, temporary exhibitions on arts and culture

Nursery: Plants, herbs, fruits and vegetables on sale. See www.tradgardsforeningen.nu

Nature Centre: Courses, talks, excursions, exhibitions etc. See: www.calluna.se

Bee House: Within the park. Honey on sale at the nursery

Restaurant/Tea Room: In the Tropical House (www.tropikhuset.nu) and in the Belvedere (www.belvederen.se)

Toilets: At the restaurants and Nature Centre

Parking: In the streets and on parking ground near-by

Benches: yes

Average visiting duration: 45 minutes

Accessibility: All major paths are fully accessible

Events for children: Large playing ground. Further information: www.linkoping.se

Map of site / Visitor information:
Information available from the tourism office at the entrance of the park. Information panels within the park and labels at important trees.

Dogs are to be kept on leash!