X

EUROPÄISCHES GARTENNETZWERK – EGHN

Vrtba Garten

2. Preis
Vrtba Garten (Tschechische Republik)

Der Vrtba Garten in Prag ist einer von mehreren Barockgärten in der tschechischen Hauptstadt.

Der Garten wurde 1720 von František Maximilán Kaňka als Terrassengarten im italienischen Stil angelegt. Die unterste Terrasse ist auf drei Seiten vom Palast umschlossen. In der Mitte steht ein kleiner Brunnen, der mit einer Skulptur verziert ist. Auf der Südseite befindet sich die Sala Terrena, ein Saal, der den Palast mit dem Garten verbindet und auf der Nordseite eine Voliere.

Zwei Treppen schaffen die Verbindung zur mittleren Terrasse. Hier flankieren traditionelle, bunte Blumenbeete eines kleines rundes Wasserbecken. Eine barocke Wand mit acht Statuen teilt die mittlere und obere Terrasse, die über eine zweiflügelige, verzierte Treppe zu erreichen ist. Die oberste Terrasse führt zu einer weiteren Treppe, die in einem Pavillon mündet, der mit Reliefs von Wassergöttern verziert ist.

Zwischen 1990 und 1998 wurde der Vrtba Garten strukturell konserviert und neue Pflanzungen vorgenommen. Seit 1998 für die Öffentlichkeit geöffnet, ist er dank seines kulturhistorischen Werts von der UNESCO anerkannt.